szmmctag

Einträge getaggt mit:

Michi

  • Oldtimer eingemottet

    eigentlich weiß ich gar nicht wieso man eigentlich das Wort   "einmotten" dafür verwendet denn das letzte was man in seinem Oldtimer haben möchte sind nämlich Motten.

    Die Oldtimersaison ist nun zu Ende und bevor man einmottet.....wird erst mal geputzt (ja....ich habe ein schlechtes Gewissen....sie standen nun 3 Wochen dreckig in der Garage.....aber noch viel länger liegen die Messingteile vom Fiat in meinem Keller)

    Putztag

    Also erst mal geht es ans Einseifen (das wort verstehe ich....wenn man(n) das Auto so ansieht)

    Riley Einseifen

    und danach musste noch ein  Wachs drauf.  Wer von Euch noch nie Wachs von Swizoel benutzt hat der sollte dies unbedingt tun...es ist nämlich ein Erlebnis!. Nicht nur weil man es mit der Hand aufträgt ...was für sich schon eine Erfahrung ist....sondern weil das Wachs von Swizöl unglaublich gut riecht ! ....und man(n) selber natürlich dann auch .

    Ich habe Gerüchte gehört das so mancher Oldtimerfahrer nach dem Geruch schon süchtig sein soll (nehmen sie Concorso)

    "Das Biest" Benjamin (e) mußte natürlich auch geputzt werden "das Biest" Benjamin

    und so war ich 4 Stunden beschäftigt die beiden Autos wieder in Schuß zu bringen (auch so ein Wort....in Schuß bringen;..woher das wohl wieder stammt? )

    Danach habe ich ausgesehen wie die Autos vorher! Es ist kaum zu glauben wie der Schmutz den man eigentlich im (Ab)Wasser haben sollte... so an den Klamotten (kommt wohl auch aus dem Wort einmotten...das kann man jetzt mit denen auch machen) hängen bleibt.

    Als ich nach Hause gekommen bin....konnte ich mir ausmalen was meine Frau denken wird. Wortlos wird sie mich ansehen und auf der Stirn steht der Zweifel " der gehört nicht zu mir". Das wenigste was ich mir anhören kann ist "geh dich einweichen".( obwohl  man ja eigentlich fürs Werk gelobt werden möchte)

    Nun sie war Gott sei Dank noch nicht zurück....und so hatte ich Zeit ohne bemerkt zu werden die Rückstände an mir einzuweichen

    nun ist aber alles erledigt und jetzt wird geplant für´s nächste Jahr.

  • Der Austin 20 von Rolf

    also die meisten Menschen kennen den klassischen Austin 7. er ist ein wirklich schönes aber auch ein kleines Auto. es hatte einen 4 Zylinder Motor mit 750 ccm ..(dafür sehr wenig gewicht und ist deswegen ein doch recht schnelles Auto wie ich bei unserer Ausfahrt auch wieder feststellen mußte ).
    Austin 7

    Daß Austin aber zuvor deutlich größere Autos gebaut hatte war mir relativ unbekannt. Rolf besitzt so ein Auto - nämlich einen Austin 20.

    Austin 20

    Der Motor ist ein 4 Zylinder mit 3,6 Ltr Hubraum.....dh. ein Kolben hat mehr Hubraum als alle 4 Zylinder des Austin 7

    Austin 20 Motor 3,6 ltr

    Es ist nicht nur ein großer Motor sondern auch ein ziemlich leistungsfähiger.

    Rolf hat mich auf eine Spritztour eingeladen und ich war von der Kraft dieses Motors mehr als nur beeindruckt

    Ausfahrt mit dem Austin 20

    Leistung ist im Überfluss da und es ist egal ob es gerade einen Berg hinauf geht. Wir sind sogar mal kurzzeitig 80 Meilen gefahren....und das ohne großer Anstrengung.

    Rolf und seine Frau sind damit letztes Jahr nach Italien (natürlich auf eigener Achse) als Hochzeitsreise gefahren ....insgesamt über 2000 km !

    Die Geschichte seines Austin 20 (von 1925) ist auch recht ungewöhnlich. Das Auto wurde in den 30zigern als Leichenwagen umgebaut und fuhr bis in die 80ziger als solcher herum. Danach wurde wieder die ursprüngliche Form der Karosserie drauf gesetzt und das im wirklich absolut perfekten Style und Holzrahmen.

    Austin 20

    Wie groß das Auto wirklich ist sieht man wenn man mal (s)einen Austin 7 daneben stellt
    Austin 20 und Austin 7

    Daß dieses Auto einen unglaublichen Spaß machen kann könnt ihr hier im Video sehen (und ich bedanke mich, daß Rolf mich damit mal mitgenommen hat

    ich habe natürlich auch viele Bilder vom Auto gemacht die ihr hier findet:
    http://www.flickr.com/photos/michisbilder/sets/72157608482582106/

    mehr infos über Austin 20 in :
    Wikipedia Deutschland
    Wikipedia Uk

  • Letzte Ausfahrt 2008

    Das Wetter wird kälter und natürlich haben die langen Ausfahrten nun ein Ende...aber..letztes Jahr (beim Haldenhof Revival 2007) hatten wir aus einer Laune heraus mal besprochen noch dieses Jahr eine Ausfahrt gemeinsam zu machen....und die war jetzt fällig!

    Rolf hatte vorgeschlagen wir sollten das in der Schweiz und dem Schwarzwald machen und hat dies für uns komplett (und perfekt ....mit Gastgeschenk: super Sonnenschein) organisiert.

    Wir sind :

    - Rolf und Gabriele : auf Austin 7 - Markus und Claudia: auf Austin 7 - Franko und Barbara: auf Austin 7 - Christoph und Steffi: auf Riley - und ich : mit  Benjamin(e)

    und so entstand die Rallye Schaffhausen 2008 (oder Schaffhuse wie der Schweizer sagt)rallye Schaffhausen

    Am Freitag war Anreise und ich bin in guten 3,5 Stunden dort gewesen Michis Hänger

    was mich erwartete war ein wunderschönes altes Fabrikgelände mit einer ausgebauten Werkstatt....und schönstes Wetter Riley

    Für die Übernachtung hatte Rolf mich in seinem Gästezimmer untergebracht.(und dafür ganz...ganz herzlichen Dank nochmal)..und ich kann euch sagen Rolf wohnt unglaublich....mit einem Ausblick der für sich schon eine Reise wert war Ausblick auf Schaffhausen

    Rolf und Gabriela hatten für uns ein Nachtessen in der Werkstatt organisiert...und ich habe lange schon nicht mehr so einen netten Abend verbracht

    Am nächsten Morgen ging´s dann um 10:00 los.....und es sollte eine wirklich lange Ausfahrt werden (mit ca. 250km die wir an diesem Tag gefahren sind)

    der Start

    Warm anziehen war allerdings angesagt.....denn trotz schönster Sonne war es maximal nur 11 Grad warm.

    und dann ging es durch die Schweiz bis in den Schwarzwald und wieder zurück

    gut... wir mußten nochmal kurz anhalten und ein paar nicht willige zündkerzen wechseln (und natürlich haben alle geholfen....kaum zu glauben wieviele Menschen in einen Austin 7 Motorraum gleichzeitig schauen können)

    Das Benjamin(e) auch so rumzickte....weil sie ihren Luxussprit nicht mehr wollte...und Ihren Tankdeckel dann auch noch mal durch die Gegend schmiss....und die Vibrationen die Halterung für die Lampen verunstaltet....ist eine andere Geschichte (sie heißt ja nicht umsonst das Biest )

    Austin 7

    nach einer kurzen Pause gings aber sofort wieder los und landschaftlich ist es wirklich unglaublich schön

    Oldtimer Ausfahrt

    und natürlich wurde auch mal gewartet Austin 7

    und gefachgesimpelt "wo ist der dritte Gang?"

    aber es ging meist schnell wieder weiter (und so blieb kaum zeit auszusteigen)

    Das Führungsfahrzeug (Rolf und Gabriele) brachte uns zielsicher durch die Gegend....und wiesen uns immer den richtigen Weg

    Wir haben auch 2 Pausen gemacht (aber nicht lange...wir waren ja schließlich zum Fahren da)

    Gut ich geb´s zu.....Benjamin(e) hatte es schwer mit mir ...in einem Lokal konnte ich mir nicht verkneifen eine Schwarzwälder Kirsch zu essen (na wenn nicht im Schwarzwald wo dann?)

    Schwarzwälder Kirsch (gut....auch mein Gesichtsausdruck sagt eindeutig...ja ich habe ein schlechtes Gewissen....aber nein...ich teile trotzdem nicht)

    aber wie gesagt....es war Fahren angesagt

    (mit kurzen Verschnauferlpausen)

    und wir sind wirklich lange gefahren.....bis 18:30 ...

    und wir haben alle heil wieder nach Hause gebracht

    Gefahren sind wir am Samstag etwa 250 km und das in 8,5 Stunden! 

    Es war wirklich eine super schöne Ausfahrt, mit netten Menschen, guten Gesprächen und der Leidenschaft für Vorkriegsautos (und diese auch zu fahren).

    Dafür vielen herzlichen Dank an Dich Rolf und Gabriela.....es war wirklich ein tolles Wochende

    alle Bilder vom Wochenende: http://www.flickr.com/photos/michisbilder/sets/72157608395701217/

    daß mich Rolf noch in seinem Austin 20 für eine Ausfahrt am Sonntag mitgenommen hat....ist eine andere Geschichte

  • Oktober-Ausfahrt mit einem BMW Ihle

    Vor Kurzem hatte ich kontakt mir Herrn Hempel.

    Er wohnt nicht so weit von mir entfernt und wir hatten ein nettes Gespräch. Wir haben uns fürs Wochenende verabredet und haben beschlossen wir fahren gemeinsam bei diesem schönen Oktober-Wochenende eine Runde.

    Heute war´s so weit und er ist mit seinem BWM Ihle bei uns vorbei gekommen.BWM Ihle

    Den BMW Ihle hat er 5 Jahre lang restauriert und mit vielen netten kleinen Details perfektioniert.  BMW Ihle

    Der BMW Ihle ist auch nicht langsam......er ist eine Weile hinter mir und meinem Alltagsauto her gefahren...und wir waren da bereits teilweise über 80 kmh (und ich hatte nicht das Gefühl hier wäre das Ende der Fahnenstange angelangt)

    BMW Ihle

    Ich hoffe wir machen bald mal wieder ein Ausfahrt

    BMW Ihle Also bis zum nächsten mal und liebe Grüße

    hier gehts zu allen Bildern vom BMW Ihle: http://www.flickr.com/photos/michisbilder/sets/72157608171056652/

  • Jochpass Memorial 2008 oder wie man sein Wochenende auch rumbringen kann

    Also das Jochpass Memorial ist ein event auf den ich mich ehrlich gesagt sehr gefreut habe. Die Strecke ist wirklich einzigartig und die Wettervorhersage war diesmal hervorragend.

    Also 2 Wochen vorher war ja der Fehlerteufel im Riley.....er wurde repariert (oder sagen wirs einfach....die Sicherung wurde getauscht)....und ab gings nach Bad Hindelang

    Das gute daran ist....es ist nur ca. 120 km von uns zu Hause entfernt ...und so waren wir nach knapp 2 Stunden auch da.

    Das Gespann
    Viel Vorkrieg war eigentlich nicht angemeldet.....das lag wohl an dem Schnee vom Vorjahr.....aber...wir waren ja da

    Also den Riley ausgepackt und das Fahrzeug angemeldet. Daß wir vorher noch einen Umweg von etwa 20 km in kauf nehmen mußten weil unser Hotel den Start vom Ziel nicht unterscheiden konnte und wir deswegen oben am Zieleinlauf unser Hotel hatten ist eine andere Geschichte....denn...wir sind ja da

    Riley Nine 134

    Die Strecke war bis 19:00 gesperrt...dh. wir konnte von unten nicht nach oben vorher fahren.....macht ja nix....wir sind ja da.

    Um 19:00 wurde dann die Strecke aufgemacht und meine Frau ist im BMW gefahren...und ich habe den Riley gefahren um das Fahrzeug hoch zu bringen um es dann in die Hotelgarage für die Nacht zu parken....alles kein Problem...wir sind ja da

    Beim Hochfahren hatte ich einen VW Bus vor mir....ich hatte ehrlich gesagt den Eindruck er hatte getrunken....denn er konnte seine Spur und Speed nicht halten....und so ein altes Fahrzeug braucht eine bestimmte Drehzahl um überhaupt zu gehen. Nun gut....man hat ja Leistung ...und habe versucht Ihn zu überholen. (Gott straft Kleinigkeiten sofort und gleich)

    Erst beim 2ten versuch hat er bemerkt  (" Du bis nicht allein") daß ich versucht habe Ihn zu überholen. Er ist zu meinem Erstaunen auf die Gegenfahrbahn gefahren um mich durch zu lassen (ja...doch betrunken) ....also gut...ab in den 2ten und nutze deine Chance.

    Als ich neben Ihm bin.....will ich in den 3ten gehen.....der geht nun leider nicht mehr rein ...macht nichts...also geh ich halt wieder in den 2ten....und plötzlich sehe ich ein Teil davonspringen (trotz dunkelheit....ein guter Fahrer hat so was im Gespür) ......und der Gang geht gar nicht mehr rein..

    Leider ist mir dabei wohl was an meinem Gestänge kaputt gegangen....so wie es aussieht ist die Rückwärtsgangsperre rausgefallen...und ein Teil davon in das Schaltgestänge. Das Teil das nun zu viel war....hat das Gestänge nun ausgehebelt (zu viel ist nicht gut ).

    Jetzt hatte ich nur noch den ersten und den dritten Gang....und mußte aber noch 5 km den Berg rauf (dem VW Bus habe ich übrigens alle Flüche nachgeschickt ich glaube an die Macht des Vodoo).

    Meine Frau hat sich nur gewundert warum ich stehen bleibe....und ich bin dann im ersten angefahren und mußte dann in den 3ten.....jetzt nur nicht mehr schalten und nicht unter eine bestimmte Drehzahl kommen (jede Kurve eine Herausforderung )

    Oben angekommen haben wir das Auto in die Garage gestellt.....und zwar für´s ganze Wochenende

    Was macht man nun mit so einem angefangenen Wochenende?....man geht trotzdem hin und macht Fotos. Gut ich habe es ein wenig übertrieben.....es sind über 2.000  geworden (bei 200 Teilnehmern bedeutet das daß jedes Fahrzeug etwa 10 mal im Schnitt drauf ist....das ist doch was ..und das auch noch kostenfrei)

    und was hat man davon .....Muskelkater  (Ihr könnt nicht glauben was ich für einen habe )

    ich bin übrigens immer noch dabei sie herunter zu laden (dh. Fotolink folgt noch)

    Aber einige zeige ich schon mal

    Lagonda AlvisDerby BentleyAlvis
    BMWAustin 7MG

    und trotzdem war´s nett und wir hatten viele nette Gespräche mit alten und neuen Bekannten 20081012_2875

    (und Ralf und seine Frau habe ich auch mal persönlich getroffen)

    20081012_2331

    Für alle die auf Fotos warten habe ich noch eine gute und schlechte Nachricht.

    Die Gute
    Ihr seid alle drauf (und zwar jeder Lauf....und jede Schandtat)

    Die Schlechte
    es wird noch eine weile dauern bis sie herunter geladen sind

  • na da gibt´s mal ein Bild und dann...

    .....wird man Fotografiert wenn man liegengeblieben ist

    www_kurvensteher_de

    trotzdem vielen Dank Stefan von Kurvensteher.de .....immerhin hat man mal ein Bild von sich (von sich selbst hat man so wenige)

    alle seine Bilder vom Eifelrennen:

    http://www.kurvensteher.de/2008/Bilder/21%20-%20Eifelrennen%20Nuerburgring%2026.-27.09/Pre%20War/PreWar.htm

  • Der ÜbelTÄTER

    ich bin ja (leider) beim classic drivers club event auf der Nordschleife liegen geblieben und man glaubt gar nicht was die kleinsten Teile für Auswirkungen haben können.

    Das ganze kündigte sich schon vor dem event an. Ab und zu fiel der Riley einfach aus ....während der fahrt....aber er sprang sofort wieder an. Eine Überprüfung vor dem Event brachte aber kein Ergebnis....der Vorgang daß während der Fahrt der Motor einfach ausging ließ sich nicht wiedeholen (ist ja klar.....der Fehler taucht immer nur dann auf wenn ich fahre....aber wenn er sich zeigen soll...na ...dann versteckt er sich einfach).

    Also gut....manchmal denkt man sich....irgendwie kann man sich solche Sachen auch einbilden.....oder man macht etwas was man sonst nie machen würde....und dann fährt man halt auf die Nordschleife drauf (und der kleine Fehlerteufel denkt sich....was für ein Spaß....jetzt treiben wir dich erst mal in den wahnsinn)

    Auf der Nordschleife auf der ersten Runde gab es natürlich das Problem....bei hohen Drehzahlen...ging der Motor einfach aus....ABER..er ist sofort wieder angesprungen. Bei der 2ten Runde habe ich versucht hohe Drehzahlen zu vermeiden (am Berg mit kleinem Motor ....nicht so einfach....mopsgeschwindigkeit wäre jetzt übertrieben).

    In der 3ten Runde ist es dann passiert.....ab in die Kurve....runterschalten....hohe drehzahl....und....nun schlug der ÜbelTÄTER zu.....und zwar so daß ich den Motor nicht mehr starten konnte

    Den Platz konnte er garnicht besser wählen....denn a) eine der besten ZuSCHAUER Ecken (ich glaube ich habe ihr wochenende gerettet....endlich bleibt einer liegen) und b) es ging den Berg nach der Kurve wieder rauf und ich hatte natürlich keinen Schwung mehr auf das Grün zu kommen ...sondern hing schepps in der Kurve ...halb auf der Straße und halb auf dem Grün (und der eine oder andere Fahrer der an meinem liegengebliebenen fahrzeug vorbei mußte .... hat sich sicherlich gedacht....das kommt von der raserei)

    das Erste was ich mir angesehen habe....waren natürlich meine Sicherungen....denn das ganze sah nach einem Elektrikproblem aus. Aber alle Sicherungen waren in Ordnung...das lange dünne Teil war ganz. Alle Kabel und Verbindungen habe ich mir angesehen....aber nix zu finden. Das Resultat war...ich wurde (unter den spannenden Kommentaren der Zuschauer...daher kommt wohl das Wort SCHADENfreude ) abgeschleppt (aber nur bis zum Eingang der Nordschleife etwa 5 km entfernt vom Fahrerlager)....und Dank Jürgen kam ich auch noch bis zu meinem Hänger.

    Glaubt nicht ..ich hätte nicht versucht (mit dem glauben an ein Wunder)....den Motor mal zu starten....aber...es tat sich nichts....absolut nichts

    Gut mit entsprechender Laune habe ich die Werkstatt meines vertrauens am Montag angerufen....und gesagt...das Teil blieb liegen. Darauf hin wollte man mit mir gemeinsam den Motor kurz starten. Da ich das ja schon genug ausprobiert hatte....sagte ich ...."da geht nix". 1 Stunde später bekam ich den Anruf.....der Motor lief sofort....das Miststück sprang sofort an.....ohne irgendwelche Probleme .

    Also gut....die Werkstatt meines Vertrauens kennt mich....und wollten mich nicht zum Psychiater schicken (ich war kurz davor selber zu gehen)...sondern haben versucht den Fehler zu finden. Eine Testfahrt brachte kein Ergebnis...und auch die erste Überprüfung der Sicherungen war alles ok. ....erst als man die Stromlast erhöhte.....fiel der Motor aus (danke...ich bin nicht verrückt).

    Und hier ist der ÜBEL-TÄTER
    autosicherung

    kaum zu glauben...die Sicherung ist nicht oben gebrochen....also an der Sollbruchstelle....sondern an der Seite. Da sie eingeklemmt ist....ging das eigentlich ganz gut...erst wenn Last drauf gekommen ist oder sich wegen der Vibrationen das ganze verschoben hat....gings nicht mehr.

    Das Teil Kostet ca. 0.60 EUR.....(die Suche nach dem Fehler deutlich mehr)

    Also mein Rat an alle....
    bevor Ihr zum Psychiater wegen eingebildeter Fehler geht.....Sicherungen rausnehmen....und Ihr steht wieder unter Strom

  • Classic Drivers Club: erstes Treffen am Nürburgring

    Mit dem Riley an Bord im Hänger gings am Freitag nach Nürburg los. Es war wenig Vekehr und ich brauchte tatsächlich nur 6,5 Stunden. Die Zeit habe ich mir vertrieben mit einem Hörbuch da meine Frau in Rom mit Ihrer Freundin unterwegs war.

    Eingepackt hatte ich die Winterjacke und das Trockenzeug da bei uns in München das Wetter ziemlich schlecht war. Das tolle war je näher ich meinem Ziel gekommen bin umso besser wurde das Wetter und die Temperaturen!

    Am Nürburgring angekommen wurde erstmal im alten Fahrerlager der Riley abgeladen und es waren schon einige Fahrzeuge da.

    Man wurde freundlich begrüßt und bekam seine Unterlagen.

    Bei mir war das etwas schwieriger...ich hatte mich leider nicht per Fax angemeldet sondern brachte meine Unterlagen mit. Auch dieses wurde ohne Probleme gelöst und ich habe meine Start-Nr. und ein Startgeschenk erhalten (viel Dank dafür Herr Herfort)

    Mercedes hatte ein riesiges Zelt und viele schöne Fahrzeuge darunter viele SSK

    und sogar den Mercedes 140 GP der  Dieppe Gewinner von 1908

    Da ich mich ja relativ kurzfristig entschlossen hatte war die Zimmersuche gar nicht so einfach. Nach den 10ten Anruf bekam ich die Empfehlung ich solle es mal immDöttinger Hof (bei der Tankstelle an der Döttinger Höhe versuchen) und siehe da dort bekam ich ein Zimmer. Empfangen wurde man hier mehr als herzlich und die Zimmer und das Sorgen um den Kunden ist hier wirklich klasse (ich kanns nur empfehlen).

     
    Am Samstag

    Ich war schon relativ früh unterwegs da die Fahrzeugabnahme ab 9:00 los gehen sollte. Es war strahlend blauer Himmel (sogar beim Wetter hat die Organisation perfekt funktioniert) aber in der Nacht war es wohl ziemlich kalt was man auf den Fahrzeugen im Fahrerlager sehen konnte

    Auch kamen jetzt die Nachzügler an und das Fahrerlager füllte sich mit einem wirklich schönen Starterfeld von Vorkriegsautos.

    Auch Kasi und Mini-Kasi waren mit dem Dixi dabei (schön Euch dort zu treffen)

    und auch habe ich Johannes mit seinem Riley MPH(Special) kennengelernt (was mich auch sehr gefreut hat)

    über den ich auch schon mal geschrieben hatte:
    http://www.michisoldtimer.de/2008/02/19/na_wenn_das_kein_schoner_riley_ist~3751738

    Um 10:00 war dann Fahrerbesprechung im Pressezentrum

    Ab 11:25 war dann Aufstellung vor der neuen Einfahrt auf die Nordschleife.

    Lustigerweise war Jürgen, den ich schon in Weert getroffen hatte, auch wieder da. Ich hatte ja sogar noch einen 2ten Helm dabei also habe ich sie gefragt ob sie eine Runde mitfahren wollen (erst er und dann seine Tochter)

    Um 11:40 war es dann soweit und die Nordschleife wurde für uns geöffnet

    Leider merkte ich schon bald daß der Riley bei hohen Drehzahlen irgendein Zündproblem hatte (was irgendwo aus der Elektrik kam).....so wurden wir eigentlich ständig überholt (ok...sie wären auch so an uns vorbeigekommen....nur ein wenig schwieriger)

    nach der ersten Runde bin ich dann raus um Jürgen abzusetzen und seine Tochter mitzunehmen

    In der 2ten Runde hatte ich schon mehr Probleme ....allerdings versuchte ich hohe Drehzahlen zu vermeiden (was nicht immer so einfach ist wenn´s bergauf geht)

    Die dritte Runde fuhr ich dann alleine und es wäre auch alles gut gegangen ....bis an einem Anstieg plötzlich der Motor ausging und ich ausrollen mußte. Ein Starten war leider nicht mehr möglich...Strom war da....aber keine Zündung (und die wollte trotz Suchen nach dem Fehler auch nicht wieder kommen)

    So etwas passiert einem übrigens da wo es am meisten Zuschauer gibt (die jetzt endlich ihr drama hatten) und das Fahrzeug auf gar keinen Fall stehen bleiben sollte...sich aber nicht wegschieben lässt ....Alles in Allem....der ideale Platz

    Nun ich hatte ja vor irgendwo mal Bilder mit der guten Kamera zu machen...dafür hätte ich ja auch stehen bleiben müssen was uns aber untersagt wurde (bei der Fahrerbesprechung). Da ich jetzt stand (und auch nichts besseres zu tun hatte als zu warten bis ich abgeschleppt wurde hatte ich jetzt Zeit Fotos zu machen

    Nach 20 Minuten (und netten Gesprächen mit dem Streckenposten) wurde ich dann abgeschleppt.....allerdings nur bis zum Eingang der Nordschleife. Von dort aus hat mir dann Jürgen geholfen (mit Abschlepp- und Transfer Service)...dafür herzlichen Dank denn alleine hätte ich gar nicht gewußt wie ich das Auto zurück in den Hänger hätte bringen sollen.

    Da mein Elektrikproblem zwar wahrscheinlich ein sehr kleines (aber mit großer Wirkung ) ....aber nur schwer zu finden sein wird ....habe ich beschlossen am Samstag noch nach Hause zu fahren.

    Vorher bin ich aber nochmal zurück.....und bei schönsten Wetter (ich glaube ich habe ein wenig Sonnenbrand) haben wir dann nochmal nette Gespräche und Getränke bei grandioser Kulisse im Fahrerlager genossen.

    also ich muß sagen...auch wenn ich liegengeblieben bin.....es hat sich wirklich gelohnt. Eine tolle Veranstaltung (die für Mitglieder nichts gekostet hat) mit guter Organisation.. netten Menschen und tollen Fahrzeugen....und wir konnten noch einen der letzten schönen (fast schon Sommer-) Tage in wunderschöner Kulisse genießen.

    Vielen Dank Dafür an den Classic Drivers Club und viele Mitglieder

    und auch herzliche Grüße an alle die ich dort wieder getroffen habe

    alle Bilder vom Classic Drivers Club Treffen am Nürburgring/Nordschleife:
    http://www.flickr.com/photos/michisbilder/sets/72157607540927452/


    über den Classic Drivers Club:
    http://www.michisoldtimer.de/2008/09/14/classic-drives-club-4727043

    Hotel Döttinger Höhe:

    http://doettinger-hoehe.de/Hotel/tou_uebern_doett_hoehe.htm

  • Fundstück der Woche: Ein Film von der Vaucluse Vintage Rallye

    es ist ja schon eine weile her daß wir daran teilgenommen haben
    http://www.michisoldtimer.de/2008/04/01/vaucluse-vintage-rallye-3982025

    offensichtlich war ein deutscher urlauber zu der zeit auch dort und hat fotos und sogar einen film gemacht (etwa ab der hälfte). das lustige ...wir sind auch drauf (ab Min.4:20 ca)....wir sind das ratlose (wohin gehts jetzt?) rote auto (unser Benjamin von 1922)....aber....immerhin ist der sound unseres benjamin zu hören

  • werde ich alt?

    auch wenn meine Frau das schon länger sagt....aber...plötzlich gefallen mir (vorkriegs)limousinen?

    hier wird ein Minerva AC von 1926 angeboten und irgendwie hat der was

    quelle:http://www.marreyt-classics.com/autosdetail.cfm?ID=451

    Minerva war eine Belgische Marke die von 1899 bis 1939 Autos produzierte.....eher im Luxusbereich.

    Minerva nahm übrigens 1907 auch beim Kaiserpreisrennen mit einem 8ltr Hubraum bestückten Fahrzeug teil.

    quelle:http://www.flickr.com/photos/max_pershin/2610354987/

    Dieser hier hat einen 6 Zylinder mit 5,3 Liter Hubraum was sicherlich für ausreichend Leistung sorgt
    . Das eher wilde Erscheinen des Autos macht den Charme eigentlich aus (das liegt wohl an den ...falschen...Trittbrettern). Leider ist von den 6 Kolben im Motor nur einer anwesend ....und daher wird man wohl ein wenig Geld in den Motor stecken müssen ....und in andere Teile wohl auch wie zb. die kühlerfigur 

    quelle:http://www.flickr.com/photos/govert1970/153543474/

    Ich hoffe der Käufer repariert ihn und restauriert ihn nicht...damit diese echte Patina erhalten bleibt.

    im Schlumpf Museum steht übrigens ein restauriertes Minerva Model AC
    Minerva AC

    zum Auto:
    http://www.marreyt-classics.com/autosdetail.cfm?ID=451

    Wikipedia zu Minerva:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Minerva_(Auto)

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.