szmmctag

Einträge getaggt mit:

Event

  • Die guten Tage im Oldtimerleben

    Ja es gibt gute und schlechte Tage im Olditmerleben!

    Die schlechten sind die wo etwas am Auto kaputt geht (mittlerweile hab ich Übung darin...auch damit umzugehen) und die Guten sind die wo man das Auto bewegen darf. Die ganz besonders gute Tage sind wo man seine Nennbestätigung bekommt bei seiner Lieblingsveranstaltung.

    Schloss Dyck Classic Days wird dieses Jahr 10 Jahre und was daraus geworden ist kann man am Schloss ganz gut erkennen denn die Gelder fließen in die Renovierung und das eben seit 9 Jahren. Ich durfte dort schon einige mal fahren und es ist die Art von Veranstaltung die irgendwie alle ansteckt mit einem herrlich entspannten Tag (egal wie das Wetter ist). Die Atmosphäre dort ist einfach großartig und das Ambiente im alten Wasserschloss mit seinem Park kann nicht besser gewählt sein. Schloss Dyck hat gerade sogar einen Leserpreis bekommen als eine der besten Oldtimerveranstaltung in Deutschland und ich finde das haben sie sich wirklich verdient (meine Stimme hatten Sie). Jedes Land hat eben einen besonderen Event, Goodwood, Montlhery und Deutschland eben die Classic Days.

    Ich hab mich dieses Jahr wieder beworben und freue mich sehr das ich zum 10 Jährigem Jubiläum dabei sein darf.

    Schloss-Dyck-Classic-Days

    Schloss Dyck Classic Days....ich komme  
    (ihr solltet Euch den Termin für einen lohnenswerten Besuch schon mal vormerken)

  • Bilder vom VRM

    Das schöne am VRM war das es immer was zu schauen gab und natürlich hab ich wieder viele Bilder gemacht. Die die sich wieder finden dürfen gerne die Bilder herunter laden und selbstverständlich auch verwenden. Wer übrigens eines von mir hat....darfs mir gerne zuschicken ...sich selber Fotografieren geht natürlich nicht.

    Ohne Titel


    Es gibt natürlich noch mehr....um genau zu sein knapp 650 Stück die Ihr hier findet
  • Ein kleiner Film vom VRM 2015

  • Ich war spielen!

    Es ist schon lange her aber ich kann mich gut daran erinnern. Als Kind war ich im englischen Garten beim Spielen mit meinen Freunden, damals im Sandkasten. Man brachte seine (Spielzeug)Autos mit, baute eine Bahn und hatte einen Nachmittag Spaß mit den anderen. Auch betrachtete man die Autos des anderen und manchmal war man neidisch. Neue Kinder hatte es nicht so leicht und so manche Frage "darf ich mit euch spielen" musste mehrfach gestellt werden.

    Vintage Revival Montlhery erinnerte mich ehrlich gesagt an diese Zeit. Die nun großen Buben (inkl. mir)  brachten ihr nun auch großes Spielzeug mit und nur mit Ausnahme das wir die Bahn nicht mehr bauen mussten, wars wie damals. Ein echt großartiger Event und viele nette Kerele (Frauen waren wirklich selten) und die hatten zusammen echt viel Spaß. 

    Das ich dafür 21 Stunden im Auto saß (An- und Abreise) um später dann rund 50 Minuten auf der Strecke zu fahren, darf man eigentlich nicht darüber nachdenken, denn ums Fahren gehts dabei nur nebensächlich. Vielmehr ist es das austauschen von Geschichten und gemütliche zusammen sitzen und das in einer Wolke von Öl und Benzin gewürtzt mit einer prise Sound von offenen Auspuffen.

    Vintage-Revival-Montlhery-2015

    Das Miteinander zeigt sich später auch auf der Strecke bei dem man den zu Überholenden einfach nett (und nicht hämisch) zuwinkt. Natürlich wird man auch überholt und auch die anderen Fahrzeuge winken einen zu. Wenn man zurück kommt nach einem Lauf und die Helme runter sind, sieht man grinsende Gesichter und das hält meist den restlichen Tag einfach an. Ab und zu sitzt man dann später auch noch vor einem Hänger und trinkt gemeinsam ein Bier. 

    Montlhery ist ein wichtiges Stück Automobiler Geschichte und dort fahren zu dürfen ist einmalig. Natürlich ist die Steilbahnkurve ein Highlight, denn ich wüsste nicht wo man sonst noch eine mit einem Olditmer befahren kann. Das Gefühl darin zu fahren ist unglaublich, denn von unten siehts weniger steil aus wie es sich in der Kurve anfühlt. Das muss man sich wie am Sprungbrett-Turm vorstellen....wenn man auf dem 5er steht und von unten noch eine große Klappe hatte, der Blick von oben ist dann eine andere Sache!

    Das Amilcar lief super, zumindesten 2 Läufe, bei dem einen hatte ich leider "vor lauter lasst mich auch noch mit" vergessen die Handbremse zu lösen. Ich hab mich zwar gewundert warum im 4ten einfach nichts mehr ging....aber bis ichs bemerkt hatte waren die Bremsen schon ziemlcih warm. Am nächsten Tag allerdings lief alles einwandfrei (auch erstaunlicher Weise die Handbremse ging noch....echte Wertarbeit) und so hatte ich am Sonntag einen einwandfreien Lauf. Die Jungs die mich am Vortag (so ziemlich Alle ) überholt hatten und ziemlich genervt waren das ich mich ganz vorne hingestellt hatte beim letzten Lauf, waren wohl über meine Performance wohl auch überrascht und so konnten mich nur eine (kleine) Gruppe von BNC überholen und ein Samlson (für 40zig Autos in meinem Starterfeld ist das eine gutes Ergebnis wie ich finde )

    Toll war übrigens das ich nicht alleine die 10 Stunden zurück fahren musste, denn wie schon bei der Hinfahrt fuhren wir im Konvoi, dafür ein herzliches Dankeschön an Max der das organisiert hatte, zusammen fährt sich halt am besten. 

    Das Übernachten möchte ich übrigens auch nicht unerwähnt lassen. Das Motto "you get what you pay" gilt hier übrigens auch und 2,60 für ein Frühstück sollte einen wirklich warnen (dafür bekommst du eigentlich nicht einemal einen schlechten Kaffee). Ich war Gott sei Dank in meinen Stammhotel, das jetzt auch nicht in der Luxusklasse ist (eher so ein Bed and Breakfast-Klasse) aber für die 2 Tage (in denen man wenig im Zimmer ist) vollkommen ausreichend ist. Darunter sollte man allerdings, bei all der Liebe fürs Hobby, nicht gehen (die Herren die ich meine wissen was ich meine )

    Das ich nun 2 Jahre warten muss (und ein wenig hoffen muss) bis der nächste VRM dann wieder stattfindet ist eigentlich traurig, in der Zwischenzeit lebe ich von den gemachten Bildern (werden noch herunter geladen) und bekomme das Grinsen nicht aus dem Gesicht. 

  • Zurück auf Start

    Es ist schon einmalig wenn ehemalige Rennen wieder neu aufgelegt werden, noch schöne ist wenn alte Teilnehmer wieder am Start sind.

    Die Neuauflage des Großglockner Grand Prix ist schon eine ziemliche Sache. Der Veranstalter ist allerdings nicht unbekannt denn er ist auch für den einmaligen Event Schloss Dyck Classic Days verantwortlich und kennt sich damit natürlich auch mit ungewöhnlichen und aufwendigen Events aus. Eine befahrene Passstrecke für einen solchen Event mal für einige Tage abzusperren bzw. eingeschränkt befahr bar zu machen scheint für mich eine ziemliche Herausforderung zu sein, wohl aber nicht für Marcus Herfort.

    Seit 2012 findet er nun jährlich statt und die Fahrzeuge die teilnehmen sind ziemliche Boliden. Beim lesen der Facebookseite hab ich nun entdeckt das wohl ein Alfa P3 mit am dem Start ist.

    Alfa P3 Rennwagen

    Das Fahrzeug ist deswegen so besonders weil genau dieses 1935 das Rennen am Großglockner gewann. Das Fahrzeug ist sonst ein Teil des Alfa Museum in Arese und bringt es extra zum Event. Wer schon mal einen Alfa Rennwagen gehört hat wird den Sound wohl nie wieder los. Der hier wird sicherlich ein Highlight sein denn 3,8 Liter mit Doppelkompressor bringen nicht nur Leistungen (330 Ps auf ca. 800 Kilo ist eine Ansage) sondern hören sich auch noch unglaublich an.

    Also....am 24. bis 26. September ist es so weit und für alle die es nicht abwarten können den Sound des P3 zu hören gibts einen kleinen Film (von einem anderen P3)

  • VRM 2015

    2015 gibt es wieder ein Vintage Revival Montlhery und ich freue mich wirklich drauf.

    Es ist schon ein einmaliges Wochenende in Frankreich wenn alle Buben und das aus der ganze Welt, ihre Spielzeug mitbringen und gemeinsam Spaß haben. Das schöne daran, wir dürfen ein ganzes Wochenende dreckelt (also schmutzen) ohne sich rechtfertigen zu müssen (weil ja der Nachbarsbub ebenfalls dreckelt und Frauen meist eh nicht dabei sind).

    So wird ein ganze Wochenende unter Motorhauben gekuckt, Motorsound gefröhnt (lass mal hören), Automobile Geschichte verteilt, Freunde treffen und zu guter letzt auch noch gefahren (was fast schon zur Nebensache wird).

    Was man dafür in kauf nimmt sind 12 Stunden Autofahrt (zumindesten aus München), Übernachten wird in Hotels die wir sonst nie nutzen würden und einen (kleinen oder großen) Anschiess für das viele Öl in der Dreckelhose das die Hausfrau des vertrauens nun rauswaschen muss (evtl. kauft ihr schon mal identische Erstatzhosen und schmeisst die Ölhosen einfach weg....während ihr die noch sauberer Erstatzhose in den Wäschekorb legt)

    Auf Flickr könnt ihr schon das Feld sehen (es sind aber wohl noch nicht alle Fahrzeuge drauf).

    Bildschirmfoto 2015-02-11 um 15.16.07

    Ich freu mich drauf 

  • Rossfeldrennen

    Ich mag diese Bergrennen......auch wenn die Autos durchaus am Limit fahren (auch wenns doch eigentlich eine Gleichmäßigkeitsfahrt sind)

    Beim Rossfeldrennen ist ein schönes Vorkriegsfeld zu sehen und findet übrigens nächstes Jahr vom 25.-27.September statt. Einige Fahrer aus 2014 kenne ich und freue mich auch Ralph mit seinem Bentley wieder aktiv fahrend zu sehen (der grüne Bentley am Anfang)

  • Anfassen erlaubt

    Die Besitzer von alten Autos kennen das....man geht auf eine Veranstaltung mit seinem Schätzchen und so mancher übertreibt das ansehen in dem er alle Körperteile bei der Besichtigung des Fahrzeuges verwendet. In Museen gibt es dafür ein Schild "Bitte nicht anfassen" und die meisten halten sich daran.

    BMW hat in München ein wirklich sehr schönes Museum aufgebaut für seine Firmengeschichte und auch hier gilt normaler Weise "Bitte nicht anfassen". Bei einer Sonderführung im Jahre 2008 für Blinde konnte man natürlich das nicht durchziehen und gab bei der Besuchergruppe Handschuhe aus und sie durften eine habtische Erfahrung der besonderen Art machen. Das kam allerdings auch bei den Führern der Gruppe extrem gut an und so entschloss man sich ....einmal im Jahr dürfen das alle.

    Am Freitag war es nun wieder so weit und die Nacht der weissen Handschuhe fand wieder statt. Es war unglaublich schön zu sehen wie die Menschen (die übrigens alle nun weisse Handschuhe hatten die vorher im 5 EUR Eintritt enthalten waren) nun das "Bitte heute anfassen" genüsslich auslebten....endlich durfte man und das war Großartig.

    BMW Museum

    Eine wirklich tolle Idee von BMW.....das ist wirklich mal Geschichte zu anfassen.

    Hier gibts noch einige Bilder die ich gemacht habe

  • Freitagsfilm: Grossglockner Grandprix 2014

  • Saugefährlich

    Das Fahren im allgemeinen mit unseren leichten Kisten ist schon nicht ungefährlich......noch schwieriger wird's auf Events. Hier in Prescott gibt es eine Kurve bei der ich schon einen Bugatti und weitere Fahrzeuge liegen sehen habe und hier kommt ein 3 Wheeler nun dazu.
    Also.....immer vorsichtig fahren auch wenn all diese Unfälle glimpflich ausgingen!

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.

Jetzt mitmachen!