szmmctag

Einträge getaggt mit:

Cyclecar

  • Pakistan - wo Träume noch wahr werden.

    Träumen wir nicht alle davon einmal einen echten Barnfind zu finden. Natürlich hätte es außer uns nie einer gefunden und das Auto atemberaubend und natürlich selten. In letzter Zeit tauchen erstaunlich viele auf und die Presse überschlägt sich welche Sensation da vorliegt.....und niemand hats gewusst.....angeblich.

    Die Preise die dieses Jahr für so eine (sicherlich gut inszenierten) Barnfindsammlung bezahlt wurden waren ebenfalls atemberaubend (ich hatte Schnappatmung als ich die Preise hörte) und so manchen scheinen beim bieten die Gäule durchgegangen zu sein (vermutlich wegen dem Sauerstoffmangel im Raum).

    Diesmal ist es allerdings anders und zwar ganz anders. Nein der Fund ist nicht einmal in Europa sondern in Pakistan und er ist echt und irgendwie auch selten. Es handelt erstaunlicher Weise sogar um ein Europäisches Auto, um genau zu sein ein Französisches.

    Dort wurde ein Amilcar C4 von 1922 in wunderschönster Duval Karosserie gefunden. Das schöne am Web ist das wir hier sogar live dabei sein konnten und an der wieder Auferstehung des Fahrzeuges ebenfalls. Die Geschichte des Fahrzeugs muss ziemlich ungewöhnlich sein und ich muss gestehen meine Fantasie geht mir ziemlich durch wenn ich mir ein Amilcar 1922 in Pakistan vorstelle, einem Land in dem ein Automobil zu dieser Zeit mehr wohl als ein Luxusgut gewesen sein muss.

    Amilcar C4 1922 in Pakistan

    Mein Bild von Pakistan ist sicherlich ein wenig gefärbt (sorry....ich war dort noch nie) und irgendwie stelle ich mir das Alltagsauto scon in Barnfindzustand vor (sorry....sorry...sorry). Der Finder allerdings scheint mit Oldtimer schon einige Erfahrungen zu haben was man auf seinem FB-Profil sehen kann und sitzt gerade an der Überholung des Autos.

    Ja keine Restauration und das ist gut so denn eigentlich sollte man die Patina und damit die Geschichte eines solchen Fahrzeugs erhalten, das hat sogar die Szene hier verstanden (auch wenn ich den Eindruck hatte das auf der Mille Miglie als Aufnahmekriterium wohl galt das Auto neu zu lackieren).

    Nun wird also behutsam alle Teile abgebaut und neu aufgearbeitet und das hat einen ziemlichen Charme. Der Finder ist auf eine der Bilder zu sehen mit der frisch polierten Kühlermaske und man kann darin Geschichte sehen (einfach klasse).

    Ehrlich gesagt finde ich es großartig und freue mich das hier ein Stück pakistan-französischer Automobiler Geschichte wieder zum leben erweckt wird. Auch scheint der pakistanische Ansatz der Restauration eigentlich ein gutes Vorbild auch für die noch verbliebenen Barnfinds in Europa zu sein (aufarbeiten anstatt zu ersetzen).

    Ich bin mal gespannt auf den Tag "habe fertig" und gratulieren zu diesem Fund (ich hätts sofort gekauft)

    Hier geht's zum FB Account und den dankenswerten öffentlichen Bildern

  • Bemerkenswerte Restauration

    So manchen Scheunenfund, wenn man ihn so sieht, möchte man nicht glauben das man das noch retten kann und wie man sieht es geht doch.

    Hier handelt es sich um ein Amilcar CC von 1923 der wirklich in einem traurigen Zustand war.

    quelle: Forum tricyclecarist


    quelle: Forum tricyclecarist

    Nun der Zustand ist eigentlich so schlimm das man sich eine Wiederauferstehung kaum vorstellen konnte (zumindesten gehts mir so)....aber das Fahrzeug wurde restauriert und läuft wieder (meinen größten Respekt!....wie viele Neutelei allerdings dazu nötig waren ist nicht bekannt)


    quelle: Forum tricyclecarist

    Der Restaurator des Amilcarprojekt hat im Forum auf der Benjamin Seite ein weiteres Bild gepostet und ich hoffe das ist sein nächstes Projekt!


    quelle: Forum tricyclecarist

  • Ein wirklich seltenes Stück Benjamin Geschichte

    Auf dem Autosalon 1923 stellte Benjamin ein echtes Einzelstück vor. Es gibt einige gemalte Bilder davon aber das hier ist aus der Motor Revue vom Oktober 1923 und zeigt das Fahrzeug Als Gotografie.

    Aufnahmen-1882

    Es war wohl rot lackiert lt. einigen Infos die ich darüber gelesen hatte und auch sei das Cockpit sehr eng gewesen.

    Zum Renneinsatz kam es meines wissens nicht....allerdings im Oktober 1924 zum Eröffnungsrennen der Rennstrecke von Montlhery fuhr ein fast gleich karosseriertes Fahrzeug mit.

  • Ein neuer kleiner Schatz

    Die Blogleser hier passen wirklich auf und so entgeht mir kaum Dinge über die Marke Benjamin ...dafür mal ein herzliches Dankeschön .

    Ein Leser hatte mir ein Email geschickt und siehe da es tauchte eine alte Plakette von Benjamin in ebay auf (die übrigens so in ebay nicht betitelt war ....keine Ahnung wie man die hat finden können?).

    Plakette

    Ich kenne eine Fotografie wo ein solcher Batch am Rahmen eines Motorrades angebracht ist (allerdings um den Rahmen rund herum ist) und vermute das es sich um eine solche handelt (und sie wieder gerade gebogen wurde). Sie ist äußerst selten und ist die erste die ich gesehen habe die angeboten wurde (der Preis war auch einmalig ).

    Die Vorlage dazu war übrigens eine Zeichnung von Geo Ham das Benjamin für eine Anzeige in 1923 eingesetzt hat. Offensichtlich hat sie Maurice Jeanson so gefallen das er daraus einen Batch hat machen lassen für seine Motorräder.

    AVTOMOBILIA-Salon 30.9.1923 - 3

    Also ...solltet ihr Irgendwo etwas entdecken über die Marke....ich freue mich immer darüber und mein Archiv ist wieder um ein Stück erweitert.

  • Cyclecar D´Aux

    In einer alten Zeitung von 1924 habe ich diese Anzeige entdeckt

    cyclecar D-Aux

    Auf den ersten Blick könnte man meine es handelt sich um ein Amilcar! Tatsächlich gab es eine Marke (eine von vielen die sich versucht haben) und baut gerade mal 1 Jahr Fahrzeuge, nämlich von 1924 bis 1925.

    Der Kunde der (wie ich) von dem Bild eines sportlichen Fahrzeuges angetan war überliest ganz schnell das der Motor nur einen 350 ccm Hubraum hatte. Dabei handelte es sich wohl um einen Einzylinder dessen Topsspeed bei 58 Kmh lag dank seiner 5,5 PS (Verfeinert wurde dies  mit einem 2 Gang Getriebe).

    Eigentlich scheint die Geschichte dieses Autos schon 1922 los gegangen zu sein in der Marke Causan (die Bilder erinnern übrigens sehr stark an ein Benjamin....Form, Kühler und sogar die Felgen), dessen Inhaber wohl aber schon 1924 das Handtuch wieder warf.

    Der Antriebsstrang übrigens war auch ziemlich außergewöhnlich und könnt Ihr hier in einer Kopie der Ausgabe Omnia von 1924 sehen.

    Ob Fahrzeuge der beiden Marken überlebt haben ist leider nicht bekannt. Im Web ist aufgrund der kurze Bauzeit auch kaum was darüber zu finden.

  • Vielen Dank Stefan

    Das schöne an diesem Blog ist das man viele nette Menschen kennen lernt, aber nicht nur das, sondern man bekommt auch Geschenke .

    So hat Stefan mir mitgeteilt das es eine Ausgabe von L´Automobilist" aus 1966 gibt bei der ein kompletter Artikel über die Marke Benjamin enthalten ist. Da ich alles sammle zur Marke freue ich mich natürlich über jedes Fundstück. Er hat mir allerdings nicht nur die Info gegeben, nein er hat mir sie sogar geschenkt.

    Automobilist Benjamin2

    Lieber Stefan.....ganz lieben Dank dafür.....das ist wieder ein wichtiges Stück dieser Geschichte der Marke und eine weitere Quelle für Informationen.

  • Ob hiervon einer Überlebt hat: Benjamin Typ 5HP Begatelle

    Benjamin baute auch ziemlich außergewöhnliche Coupes. Dabei wurde ein Dach mit Runden fenstern auf einen 2 Sitzer gebaut. Ich habe eine alte Anzeige bei der zu sehen ist das man das Dach sogar wie ein Hardtop abnehmen konnte.

    Zur Automobil Ausstellung im Grand Palais von 1922 hat man für diesen Fahrzeugtyp "Begatelle 5 HP" (Typenbezeichnung 1922) , das die Luxusversion war, mehrfach Werbung geschaltet. Offensichtlich war dies als Imageträger für 1922 und 1923 gedacht. Dabei ist zu beachten das die Motorhaube kunstvoll mit Holz verarbeitet ist.

     

    Anzeige in Sporting No 610 vom 10.10.1922

    Typ 5HP Begatelle

     

    Moto Revue No 110 vom 15.10.1922
    Benjamin 1922 Automobilsalon Typ 5HP Begatelle

     

    Das Fahrzeug wurde in abgewandelter Version (etwas sportlicher) auch noch bis 1925 gebaut und ist hier bei einem Concour de Eleganze zu sehen

    Postakrte 1924 Typ 5HP Begatelle

  • Benjamin Paris - Les Pyrénées - Paris 1922

    Benjamin gewann in der 750 cmc Klasse 1922 das von der Moto Revue ( 11.-18 Juni 1922) organisierte Rennen Paris - Les Pyrénées - Paris . Den ersten Platz machte Violette Morris und den zweiten Platz Lenfant (beide in der 750 cmc Klasse)

     

    Mittlerweile habe ich die Ausgabe davon und dort ist neben einem ausführlichen Bericht....

     

    Paris - Les Pyrénées-Paris 1922

     

    Paris - Les Pyrénées-Paris 1922
    in der Mitte Violette Morris

     

    ....auch eine komplette Sonderbeilage dabei mit unglaublich vielen Bildern       (auch zur Marke Benjamin und Violett Morris)

     

    Paris - Les Pyrénées-Paris 1922

     

    Der gesamte Artikel ist auf Flickr geladen

     

    Jetzt fehlt mir nur noch die Ausgabe vom September 1923 (vermutlich Oktober) in dem Benjamin es zum zweiten Mal (in seiner Klasse) gewann....die Medaille dazu hab ich ja schon.

  • Fahrzeugmarken die man nur aus alten Zeitungen kennt

    Es ist immer wieder faszinierend wieviele Automarken es früher gab und noch faszinierender ist es ....wieviele überlebt haben.

     

    Die 1920er Jahre waren voller Tatendrang (speziell in Frankreich) die Welt ins Zeitalter des Autos zu bringen. Insgesamt sind im Laufe der automobilen Revolution über 4.000 Automarken entstanden und man sagt davon waren allein 500 in Paris.

     

    In meinen alten Dokumenten hab ich mal vor langer Zeit über die Marke Majola etwas gefunden

     

    Majola

     

    Dass ein Fahrzeug der Marke überlebt hat konnte ich mir damals gar nicht vorstellen. Auf dem Forum tryciclecarist ist nun ein solches aufgetaucht und man kann feststellen dass Majola seine Motoren selber baute.

     

    Majola
    quelle:http://tricyclecaristes.forumr.net/t99p75-majola-cyclecar

     

    Auch gibts noch eine Frontansicht dort zu sehen

     

    Majola
    quelle:http://tricyclecaristes.forumr.net/t99p75-majola-cyclecar

     


    Schön dass es überlebt hat

     

    Auf dem Forum tricyclecaristes gibts eine Menge zur Marke Majola zu finden und hier ist der Link

  • Wie baut man eigentlich so ein Auto?

    Bei so mancher Auferstehung eines Fahrzeuges gibt es nicht mehr als ein altes Bilddokument. Adrian Ward ist nun an einem Projekt dessen Vorlage-Bild ich sehr gut kenne.....denn das Fahrzeug war so leicht dass 2 Personen es heben konnten und dieses Foto ist recht bekannt.

    Offensichtlich hat er sich in dieses Bild verliebt und ist nun daran es wieder auferstehen zu lassen. Dabei spielt Holz eine große Rolle denn sogar der Rahmen wird daraus gemacht.

    Auf seinem Flickr Account kann man viele Bilder sehen und er hat mir die Erlaubnis gegeben diese hier auch zu zeigen.

     

    photo.JPG

    Die technischen Zeichnungen

    Unbenannt

    Ein Modell
    Unbenannt

    ....und nun an der Arbeit
    Unbenannt

    Unbenannt

    Unbenannt

     

    Es ist übrigens nicht sein erstes Werk sondern er hat bereits schon ein Auto aufgebaut. Das letzte hat Marc vor einiger Zeit erworben und das ist ein ziemliches Kunstwerk.

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.