szmmctag

Einträge getaggt mit:

Bugatti

  • Jay Leno´s Bugatti Typ 51

    Über Jay Leno´s Autoleidenschaft muss man vermutlich nicht viel erzählen. Seine Halle steht wirklich voll von schönen und außergewöhnlichen Fahrzeugen. Darunter ist auch die größte Steamcar Sammlung der Welt.

    Natürlich hat er auch Bugattis und er kann darüber interessante Geschichten erzählen. Z.B. die Geschichte ist wie Bugatti zum Bau des Motors des Typ 51 kam und die erzählt er ganz nett (ob sie wahr ist ?....sie ist auf jeden Fall in vielen Bugatti Büchern ebenfalls nachzulesen).

    Auch kann man dann verfolgen wie man so ein Auto startet und welche Leistung es so auf die Straße bringt (mehr als beeindruckend!)

    Allen nun ein schönes Wochenende

  • Glück im Unglück

    Hier ist wieder ein interessantes Zeitdokument und so wie es aussieht hatte das Bugatti Team Glück im Unglück (man möchte sich die Kräfte die hier gewaltet haben gar nicht vorstellen!) wenn es die beiden Herren links ob im Bild die Fahrer sind.

    image
    quelle:http://www.flickr.com/photos/bristol400/11365626723/

  • Schönes Zeitdokument

    Ich bin immer wieder fasziniert von Bilder aus den 20zigern auf den Rennstrecken. Sicherheit gabs wenig und so war ein Unfall meist tödlich (während die heutige Formel 1 Unfälle bei 300 kmh übersteht). Schön auch zu sehen woher der Name Boxengasse kommt...denn dahinter waren einfache Boxen die mit den heutigen so überhaupt nichts zu tun haben.

    Manual Blancas, 5th San Sebastián GP, finished 9th courtesy Fernando de Cicco
    quelle:http://www.flickr.com/photos/bristol400/11272253553

    Das Bild zeigt lt. Beschreibung auf Flickr Manuel Blanca der wohl 9ter wurde beim San Sebastian GP 1927.

    Auch die beiden Salmson sind interessant und ich vermute das es sich bei dem hinteren um ein Salmson Grand Sport handeln könnte.

  • Was hat die Fliege zu bedeuten?

    Auf Myoldtimerscout ist eine Frage aufgetaucht die sich nun ihren Weg sogar durch Facebook sucht.

    Nun....ich bin mir nicht sicher....aber das ist nicht das erste mal das ich eine Fliege als Maskottchen auf einem Auto sehe. Ich habe mir allerdings nie die Frage gestellt ob sie eine besondere Bedeutung hat.

    Fliege auf einem Bugatti
    quelle: http://www.myoldtimerscout.com/forum/topic/22738-fliege-auf-bugatti-motorhaube/

    Bei einigen Bildern der Rennfahrzeuge von Benjamin tauchen kleine Figuren auf dem Deckel des Kühlers immer wieder mal auf. Auch hier ist mir nicht klar ob das eine Bedeutung hatte oder nur eine kleine Extravaganz die sich Benjamin erlaubt hatte (auf anderen Fahrzeugen sind mir diese übrigens noch nie aufgefallen).

    Evtl. kann hier Jemand zur Lösung des Rätsels beitragen?

    Hier gehts zur Bugatti Frage

  • Argentische Neubauten

    Es ist bekannt das es in Argentinien eine Edelschmiede gibt die Bugattis, Alfas und noch einige seltene Fahrzeuge mehr nachbaut.

    Auf Facebook hatte ich folgenden Film gepostet:

    Es gab danach einige interessante Kommentare (insbesondere der von Stefan) der mich ziemlich zum nachdenken gebracht hatte.

    Ja die Handwerkskunst ist (mehr als) beeindruckend und hat meinen größten Respekt, etwas in einer solchen Qualität zu bauen ist mehr als eine Replika (die meisten kennen meine Haltung zu Specials....auch diese Arbeiten haben meinen Respekt).

    Stefan führte an das nicht das Nachbauen das Problem ist sondern was danach passiert und eigentlich sei das wie wenn man sich ins Wohnzimmer ein in Lizenz nachgebautes Möbelstück z.B. die berühmte Liege von Le Curbusier.

    Ich stimme ihm da zum Teil absolut zu aber der Vergleich zu den Möbel hinkt, denn diese Fahrezuge hier werden eben nicht in Lizenz von Bugatti (Volkswagen) oder Alfa gebaut. Mercedes ging im letzten Jahr rigoros sogar gegen einen Nachbau von einem 300 SL Flügeltürer vor und lies das Auto zerstören (auch wenn die Qualität des Fahrzeuges wirklich nicht zu Vergleichen war mit denen der Argentiner).

    Problematisch ist natürlich der Punkt, das oft bei solchen Replikas (vermeindlich) eine freie Fahrgestellnr.,  zzgl. erdachter Historie,  aus einem Neubau zu einem  historisches Fahrzeug macht.

    Es gibt sicherlich 2 Gründe dafür, die eine ist schlichtweg Betrug (um mehr zu bekommen fürs Auto), das andere allerdings die Zulassung. Faktisch sind das Neuwagen und zwar in allen Teilen und das ist ein erheblicher Unterschied zu Specials bei denen zumindestens die Basis ein altes Auto ist (mindestens der Ramen der fürs eingetragene Alter zuständig ist).

    Ein Neuwagen muss allerdings Crashtests und Auflagen (z.B. Sicherheitsgurt) erfüllen und abgenommen werden, was mit großen Kosten verbunden ist und diese Fahrzeuge sicherlich nicht bestehen werden. Was das auch im Falle eines Unfalls bedeutet i.S. Versicherung, ist ebenfalls ein rießiges Problem (ich persönlich möchte nicht einmal der Unfallgegner sein wer weiss ob eine Versicherung hier überhaupt regulieren würde?).

    Ich glaube das hier ist insgesamt schwieriges Thema auch für Besitzer originaler Fahrzeuge.

    Wer kann wirklich noch von Nachbauten und Originalen mit Sicherheit sprechen? Ich erinnere an die Geschichte vom Bugatti aus dem Lago Maggiore. Ein Japaner hatte das gleiche Fahrzeug mit dessen Fahrgestellnr. und war guten glaubens er würde das Original besitzen....bis zum Tag wo sie das wirkliche Original aus dem See holten (und danach war wohl kaum ein Zweifel wer den echten nun hatte).

    Auf Jay Lenos Youtube Kanal gibt es einen Film eines Bugatti und eines Alfa aus diesem Haus und er schwärmt auch von der Qualität der Autos (zu was die Argentinier darüber hinaus in der Lage sind zeigen sie dann noch bei Jay Leon mit ihrem 1917 Fiat Botafogo Special.....er hat ihn wohl später sogar gekauft) und man ist schnell verleitet hurra zu schreien..

    .......aber man muss auch das ganze Bild im Auge zu haben und das ist durchaus kritisch.

    Danke Stefan nochmal für Deine Anregung auf Facebook

  • Der Rennfaherer Gottfried Vollmer

    Heute hab ich ein besonders Schmankerl das mit der Dixi Helmut geschickt hat .

    Helmut hat mir am letzten Wochenende einige Bilder aus einem Fotoalbum (aus dem Achiv AWD) das er Leihweise zur Verfügung hatte abgescannt.

    Das Fotoalbum stammt vom Rennfahrer Gottfried Vollmer (geboren 1906) aus Essen. Er wahr ein Tabakhändler der dem Rennsport schon früh erlegen war. Dies ging bis in die 50iger und zwar mit einem Cooper Rennwagen. Allerdings gabe es davor bereits andere Rennwagen darunter mit den Marken Bugatti und Amilcar.

    Helmut hat mir die Bilder aus der Zeit mit der Marke Amilcar abgescannt und die sind wirklich großartig. Auch zeigt es wieder mal wie weit die Marke verbreitet war (es gab ja sogar ein deutsches Lizenzprodukt).

    Die Bilder stammen um die Zeit von 1930 und zeigt 2 unterschiedliche Amilcar (ich denke es ist ein Amilcar CS und Amilcar CGS)

    Essener Wagen 1930Fuchsjagd 1930vor Fuchsjagd 1930
    1930II SportwagenAmilcar1930
    Unser I Sport

    Vielen lieben Dank Helmut für die Bilder....die sind wirklich klasse

  • So ein Bugatti ist einfach praktisch

    Am Morgen geht man damit auf die Rennstrecke
    Circuit des remparts 2013 Angouleme
    quelle:http://www.flickr.com/photos/antoinecharbonneau/9880806565/

    und am Abend geht man mal schnell zum Treffen mit Freunden
    CIRCUIT DES REMPARTS 2013 ANGOULEME
    quelle:http://www.flickr.com/photos/antoinecharbonneau/9878537834/

    Diese Bilder wurden beim Circuit des Remparts aufgenommen, der ein wirklich schöner Event ist.

    Die beiden Bilder zeigen so ein bischen wie es früher mal war, denn viele fuhren im eigenen (Renn)Auto zum Rennen und teilweise war die Anreise viel länger als die Strecke die zu befahren war. Bei einem Bugatti (oder auch anderen Vorkriegsrennern) stellt sich lediglich die Frage wo man sein Gepäck unterbringt (deswegen haben übrigens viele diese kleinen Rucksäcke am Fahrzeug....der einzige Kofferraum).

    Und wie sich das auf dem Stadtkurs (ein Film von 2011) so anfühlt seht ihr in diesem kleinen Film
  • Rundgang beim Schloss Dyck 2013

    Leider hatte ich keine Zeit dieses Jahr und so bin ich froh über jeden Film. Schloss Dyck gehört zu einer der besten Veranstaltung im Oldtimerkalender.

    Auffällig beim Film sind die vielen Bugattis dieses Jahr. Scheinbar hat die Bugattifahrer die Masse der dort seit Jahren vorhandenen Bentleys ein wenig gereizt und zeigen nun deutlicher Flagge als in den letzten jahren.;D.

    Die Veteranen waren auch wieder in großer Zahl dabei....sehr schön und spektakuläre wer sie schon mal fahren sehen hat (bremsen gilt nicht...Kurve wird mit Speed genommen...und wenns sein muss.. sogar quer :>>).

    Insgesamt ein Schmaus für Augen und Ohren :-)

  • Ein Tag in Prescott

  • Nachtrag zu Kassel

    Jörg hat mir zu meinen Blog 2 wunderschöne Bilder zugesendet, die er selbst in Kassel gemacht hat und die möchte ich Euch nicht vorenthalten (vielen Dank Jörg )

     

    Jörg-P-Kassel-2

     

    Jörg-P-Kassel

     

    Jörg empfiehlt übrigens auch Kassel anzusehen!

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.