szmmctag

Einträge getaggt mit:

1925

  • Straßenbau 1925

    Ich bin einer Ausgabe der Motorevue über einen Kartoon gestolpert. Er zeigt wie gut Straßen damals repariert wurden und irgendwie könnte man fast meinen das es sich um eine aktuellen Kartoon handelt.

    1925 Moto Revue
  • Oldtimergeschichte(n)

    "Wer eine Reise tut kann eine Geschichte erzählen"....aber man könnte auch sagen "wer einen Oldtimer hat kann Geschichten erzählen".

    Die Idee dieses Blogs war immer diesen Geschichten eine Platz im Internet zu geben damit sie erzählt werden können. Oliver hatte mir die Tage einen Link für einen Youtubkanal zugeschickt und dort werden in unglaublich schön gemachten Filmen ebenfalls viele schöne Oldtimergeschichten erzählt.

    Einen der Filme möchte ich hier kurz vorstellen (die anderen lohnen sich übrigens ebenfalls anzusehen) die so unglaublich ist das man sie ....wenn sie nicht passiert wäre....erfinden müsste.

    Der Film erzählt von Venisio Pagani der in einer uhrigen Garage erzählt wie es zur Leidenschaft für alten Autos gekommen ist. Nach einigen Restaurationen besitzt er heute einen alten (Vorkriegs)Peugeot und der hat eine besondere Geschichte.

    Sein Vater besitzte einen baugleichen Typen und es gibt ein altes Bild in dem er als 4 Jähriger in genau diesem Typen sitzt. Er hat lange nach einem gleichen Fahrzeug gesucht da dieser Peugot-Typ natürlich für ihn etwas ganz besonderes ist. Nach langem suchen und einer aufwendigen Restauration, die er wohl auch Dank seiner Geschwister meistern konnte, ist er eben heute stolzer Besitzer dieses Peugeot.

    Damit wäre normaler Weise die Geschichte schon für sich erzählenswert....aber zum Schluss des Films erfährt man was das besondere an genau diesem Auto ist ...aber dafür solltet Ihr Euch den Film selber ansehen (es lohnt sich).

     

    Was für eine Geschichte!
     
  • Vorläufer des Playboys?

    Ein fleißiger Leser des Blogs hat mich zu einer Webseite gebracht die doch tatsächlich eine Ausgabe der Kundenzeitung von Benjamin von 1925 hatte (dafür nochmal ganz herzlichen Dank :-) ). Nach langem hin und her mit dem Verkäufer habe ich sie erworben (auch das wäre eine Geschichte schon für sich).

    Als ich sie nun diese Woche erhielt war ich leicht irritiere den auf dem Cover sind nackte Frauen zu sehen. Gut heute ist das nicht wirklich ein Ding sondern eher Standard (Sex sales)....aber 1925 muss diese Ausgabe ziemlich skandalös gewesen sein (denke ich zumindestens). Das zieht sich übrigens im Heft durch und man hat den Eindruck es wäre der Playboy (der allerdings erst 1953 raus kam) der eine Umverpackung von Benjamin bekommen hätte.

    Benjamin Zeitung 1925

    Eigentlich hatte ich die Ausgabe natürlich wegen den Autos gekauft und eine kleine Sensation ist dieser 6 Sitzige Benjamin von dem ich noch nie gehört hatte.
    Benjamin 1925 6 Sitzer

    Benjamin hat übrigens fast alle Anzeigen zeichnen lassen. Ich denke das lag daran das die Autos in Wirklichkeit viel filigraner waren als sie auf den Zeichnungen rüber kommen.

    Und für alle die nun den verbotenen Inhalt sehen wollen....sorry...kauft Euch selber eine :>>

  • Das Benjamin Dossier

    Ostern war lang und endlich hatte ich mal Zeit mich richtig hinzusetzen. Bekannterweise besitze ich einen Benjamin Typ B von 1922. Es war ein ziemlicher Zufall das ich ihn gekauft hatte...denn eigentlich war ich auf der Suche nach einem Motor und ich wurde fündig nur war da noch ein Auto dran .

    Der Verkäufer (Italiener) dem ich die Frage nach dem Preis gestellt hatte, antwortete mir immer mit einer Gegenfrage, nämlich was ich über die Marke wüsste . Das ging einige Male hin und her und irgendwann habe ich um ein Telefonat gebeten. Es stellte sich damals heraus dass er das Auto gar nicht verkaufen wollte, sondern nur Informationen dazu suchte. Allerdings stellte er auch fest, dass meine Leidenschaft wohl größer war als seine und so bot er mir an ich solle nach Italien kommen und wenn es mir gefällt so könnte ich es kaufen.

    Ich fuhr also mit Herrn Rehberger damals nach Italien und wer schon mal ein altes Auto gekauft hat versteht was jetzt passierte. Das Fahrzeug stand in einer alten Halle (voller weiterer alter Teile für Autos....was für ein Verkaufsraum ) und nach 20 Sekunden war klar: den nehme ich mit.

    Wir haben dann ziemlich viel Geld investiert um es wieder zum Laufen zu bringen. Keine Sorge...es wurde nur überholt aber nicht restauriert und so besitzt es eine wunderschöne Patina und dürfte zu 80% noch Original sein (die restlichen 20% sind im Laufe seines Lebens dazu gekommen).

    Seit dem beschäftige ich mich mit der Marke und da hat sich ordentlich was angesammelt. Mittlerweile denke ich ist mein Benjamin ein Competition Fahrzeug denn es hat die übliche große Tür (die alle Fahrzeuge beim Renneinsatz der Marke Benjamin hatten)...es besitzt einen ungewöhnlich großen Wasserkasten für den Kühler und auch ist das Differential deutlich überdimensioniert. Auch hat es nicht den üblichen Deckel hinten und weitere Dinge wie Lenkrad unterscheiden sich vom normalen Typ B.

    Im Laufe der Zeit (und auch dank auch dem Portal der Trycylecaristen) sind viele Dokumente zusammengekommen (mittlerweile steckt ein kleines Vermögen in all den Unterlagen). Es wurde also mal Zeit das alles in die richtige Reihenfolge zu bringen und das habe ich nun am gesamten Osterwochenende gemacht.

    Dabei sind über 180 Seiten (bis jetzt!) zusammen gekommen mit alten Bildern, Zeitungsberichten, Patenten, Rennlisten, Bücherverweisen usw. usw..Ich bin immer noch nicht fertig aber der Grundstock ist geschaffen. Auch habe ich endlich die richtige  Basis dafür um in den richtigen Jahre nach weiteren Dokumenten zu forschen (und habe gerade ein weiteres kleines Vermögen in alte Zeitungen gesteckt). Es fehlen auch noch viele Informationen die ich aber jetzt Stück für Stück erweitern kann.

     

    Benjamin Dokumente 1920-1927

     

    Generell ist der Plan das irgendwann in Buchform (auch wenn der Kreis der Leser ziemlich klein sein wird ) zu bringen, denn ich glaube die Marke hat es verdient nicht in Vergessenheit zu geraten.

    Maurice Jeanson, der Gründer, war ziemlich umtriebig und ich finde er hatte ein gutes Marketinggespür. Leider gab es wirtschaftlich wirklich nur  2 gute Jahre der Marke, nämlich 1922 und 1923 und auch wenn 1924 die höchste Anzahl an Bestellungen einging, so merkt man dass dieses Jahr der Anfang vom Ende war (evtl. weil man auch eigene Motoren baute).

    Also wer noch Unterlagen zur Marke hat ....darüber freue ich mich sehr und Benjamin Fahrer schicke ich gerne mal den aktuellen Stand zu.

     

  • Amilcar CS verkauft für 41.000 GBP

    Die Preise steigen und so wurde jetzt ein Amilcar CS für 41.000 GBP gerade bei Coys verkauft

    Amilcar CS quelle:http://www.coys.co.uk/showrooms.php?itemID=1961

    Der Preis ist eine stolze Summe auch wenn es lt. Beschreibung sogar eine Rennhistory hat. Für meinen persönlichen Geschmack ist es auch ein wenig überrestauriert.

    Was es aber zeigt: die Preise ziehen deutlich an....vor 5 Jahren noch...hätte ein solches Fahrzeug maximal 30.000 EUR gebracht (das hier hat fast 50.000 EUR gebracht)

  • Amilcar gibt es sogar in Oregon

    Amilcar gingen sogar in die USA und so mancher hat auch überlebt. Dieser ist ein Amilcar CGS von 1925 der wohl auf seiner ersten Testfahrt ist (irgendwie fehlen da noch Teile im Armaturenbrett und die Motorhaube scheint auch noch nicht drauf zu sein).

    Der Fahrer hat Spaß und wir dürfen als filmischer Beifahrer dabei sein.

     

  • Benjamin & Österreich

    Also ich freue mich immer wieder wenn ich von meinen Lesern etwas zugeschickt bekomme. Umso mehr wenn es sich um alte Dokumente handelt....und das größte ist, wenn es dabei um eine "meiner" Fahrzeugmarken geht.

    Thomas hat mir doch tatsächlich Dokumente aus Österreich aus der Zeit von 1923 bis 1926 zugesendet. Sie waren Teil einer österreichischen Automobilzeitung und erstaunlicherweise kommt die Marke Benjamin ziemlich oft vor. Mir war bis heute auch nicht bewußt daß die Marke Benjamin in Österreich ein Begriff war.

     

    So geht z.B. aus einer Preisliste hervor daß ein Benjamin 1924 12.200 Kronen kostete. Leider kam dann im Dezember die Währungsreform und damals wurde dann aus 10.000 Kronen = 1 Schilling....dh. das Auto war dann wirklich günstig

    benjamin 1924 preise

     

     

    Auch hat er mehrere Berichte geschickt, in dem die Marke Benjamin zum Teil sehr ausführlich genannt wird.
    Hier ein Beispiel von 1925

    Benjamin 1925 A

     

     

    Interessant ist allerdings auch, daß sogar Werbung für den Verkauf in Österreich stattfand. Diese hier ist von 1926 was leider schon ziemlich am Ende der Benjamin-Ära war bevor Benjamin in Benova noch eine kurze Fortführung der Marke erlebte.

    Benjamin W 1926

     


    Also lieber Thomas.....ganz herzlichen Dank
    für die vielen Zeitdokumente die die Geschichte dieser vergessenen Marke wieder ein wenig erhellen.

     

  • Kennt Ihr das Austin 7 Lied?

    Also ich kannte es bis dato nicht aber Michael hat mir das Lied "my little Austin 7" zugeschickt.

    Gesungen wurde es übrigens 1925 von Norman Long und wer der Geschwindigkeit des Lieds nicht folgen kann ....hier sind die Lyrics.

    Also nun allen ein schönes Wochenende!

  • Simply the best!

    Man fragt sich doch immer wieviel Auto macht ein gutes Auto aus? Die Antwort ist.....Motor, Getriebe, Chassis und ein ganz kleiner Schuss Karosserie.

    Wie das geht kann man bei diesem GN(AT) von 1919 sehen:

    Gnat
    quelle:http://www.flickr.com/photos/snottycat/4961210228/in/faves-michisbilder/

    Ein weiteres Bild bringts noch mehr auf den Punkt

  • Warum sie einem Vorkriegler Vorfahrt gewähren sollten!

    So sahen die Straßen 1925 aus!

    Russell Hawke Park

    Wenn ich heute an meinen Arbeitsweg denke....so sehe ich mindestens 2 Staus.

    Das Fahren war damals aber ein ganz anderes....denn es war deutlich weniger los (ganz zu schweigen von keinen Ampeln) und das bedeutete absolut freie Fahrt.

    Das Problem heute mit einen Vorkriegler im normalen Straßenverkehr zu fahren wird zum Abenteuer ... Stopp and Go.....abbiegen, Bremsen, usw. ist mit einem heutigen Fahrzeug nicht zu vergleichen. Dabei ist das Thema Hitzeentwicklung nur eines von vielen! Denn die  Belastung von mechanischen Teilen die dafür nie gebaut waren ist riesig. Ich selbst habe dabei schon ein Kupplungslager und ein Gasgestänge zerlegt (der nette ADAC ist zwar behilflich....aber auf eigener Achse nach Hause zu kommen ist das Ziel !)

    Also....wenn sie heute einen Vorkriegler im Straßenverkehr antreffen sollten....freuen Sie sich....und geben sie ihm einfach Vorfahrt....er meint es nicht böse ....er kann nur leider nicht anders.

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.