szmmctag

Archiv der Einträge: Juli, 2012
  • Danke Auto Motor Sport

    In der aktuellen Ausgabe der Auto Motor Sport ist ein wirklich netter Artikel über einen Vorkriegs MG (MG Midget von 1930) und seinem Besitzer Rolf Dachtler. Herr Dachtler ist übrigens nur unwesentlich jünger als sein Auto und hat ihn von seinem Vater übernommen. Die Leidenschaft ist ihm ins Gesicht geschrieben (und das nicht nur wegen seines Bartes).

    Artikel AutoMotorSport

    Endlich mal ein Bericht der sich nicht nur um Oldtimer als Geldanlage dreht, sondern rein über die Leidenschaft zu so einem solchen Fahrzeug.

    Ich gratulieren zum gelungenen Bericht!

  • Skulptur

    Kennt Ihr diese Skulpturen aus den 1920er Jahren aus Aluminium?

    Ich fand diese Skulpturen immer unglaublich schön, da die Zeit des Art Deco viele schöne Dinge hervorbrachte (insbesondere Möbel).

    Als ich gerade auf Reisen war fand ich in einem Laden folgendes Stück.

    Autoauto2

    Natürlich war ich sofort im Laden und habe mir das Auto angesehen (und es ist ziemlich groß mit knapp 40cm) und zum Schluss habe ich es von meiner Lieblingsgattin geschenkt bekommen (die natürlich auch im Laden dabei war)

    Es steht nun in unserem Wohnzimmer und ist wirklich schön anzusehen und es erinnert mich an die Skulpturen der 20er Jahre.

     

  • Nochmal Platz nehmen!

    Heute gehts mit einem Riley durch die (Alpen könnte man fast meinen)....Landschaft

  • Nehmen Sie Platz

    Hier dürfen Sie mal bei einem Frazer Nash auf eine Rennstrecke mitfahren....viel Spaß (der geht erstaunlich gut)

  • Historischer Monaco Grand Prix

    Nicht nur die heutige Formel 1 fährt dort....nein Oldtimer auch

  • Kinderauto für Erwachsene!

    Als Kind wollte ich immer ein Tretauto oder Kettcar haben.....noch lieber wäre mir eines mit einem echten Motor gewesen.

    Ich scheine nicht der einzige gewesen zu sein, der so einen Traum hatte . Leider braucht man für manche Träume ein wenig länger um sie zu erleben, aber irgendwann ist dann der Tag da wo du sagst ....jetzt mach ich das.

    Leider ist man auch etwas größer in der Zwischenzeit geworden (und breiter evtl. auch noch dazu ).....aber das hält einen nicht auf.....das Ganze muss halt dann auch größer werden  (aber immer noch kleiner als ein echtes Auto).

    Die Karosserie zu bauen ist durchaus machbar und als Motor kann auch der eines Rasenmähers (das Chassis davon können sie übrigens nicht verwenden...so kurz ist keiner) hier helfen. Daß man damit ganz beachtliche Geschwindigkeiten schafft, kann man im folgenden Film sehen.

     

    und schon hat man ein Kindheitstrauma weniger (und Bauanleitungen gibts im Internet dafür auch )

  • Neulich auf der Straße: Framo Stromer

    Auf meinem Nachhauseweg stand plötzlich dieses Auto vor einer Eisdiele (der Fahrer war aber nicht ausfindig zu machen)

    Framo Stromer Framo Stromer

    Framo Stromer

    Ehrlich gesagt habe ich so einen noch nie gesehen.....obwohl mir die Marke Framo ( Frankenberger Motorenwerke) schon was sagte.

    Dieser hier scheint gerade frisch restauriert worden zu sein und sah einfach klasse aus.

    Mittlerweile habe ich mehr herausgefunden und der Typ Framo Stromer wurde ab 1933 gebaut und besaß einen 1Zylinder DKW (Motorrad)Motor mit 193 ccm. Vermutlich ist die Stromlinienführung des Aufbaus auf die Basis des kleinen Motors zurückzuführen, der gerade mal 6 PS hatte...also viel Luftwiderstand durfte es einfach nicht geben.

    1934 Framo Stromer, DKW powered 3-wheeler quelle:http://www.flickr.com/photos/27862259@N02/6652369017/

    1934 Framo Stromer quelle:http://www.flickr.com/photos/27862259@N02/6652368635/

    Hier gibts noch einige Infos mehr über die Marke Framo

  • Jansen können auch Rileys!

    Über die verrückten Holländer kann man immer wieder schreiben....da sie (herzlichen Dank dafür!) auch viele Bilder machen und veröffentlichen.

    Im Augenblick haben sie ein wirklich schönes Riley Fahrgestell (sieht aus wie ein Brooklands Chassis....evtl. umgebaut) auf dem Hof und wir sind alle mal gespannt wie das Endprodukt aussehen wird.

    photo quelle:http://www.flickr.com/photos/carjansen/with/7597098284/#photo_7597098284

    photo quelle:http://www.flickr.com/photos/carjansen/with/7597098284/#photo_7597098284

    photo quelle:http://www.flickr.com/photos/carjansen/with/7597098284/#photo_7597098284

  • Eine Webseite für Le Zebre

    Für Amilcarfahrer ist die Marke Le Zebre auch ein Begriff denn sie hängt auch mit der Marke Amilcar zusammen.

    Im Internet gibt es einen Webseite die viele Dinge über die Marke und ihre Typen und auch ein bißchen über Amilcar und ihrem wichtigsten Fahrer Andre Morel zusammen getragen hat.

    webside le Zebre

    Also nehmt Euch Zeit und geht ein wenig stöbern.

  • Heute mal was für Originalisten!

    Auf Ebay findet man das was man früher nur über Clubs an Ersatzteilen oder Zubehör für seine Oldtimer bekommen konnte. Darüber hinaus tauchen aber ab und zu auch Sachen auf, die wirklich kaum noch zu finden sind. Diesmal ist ein von Hermes gefertigter alter Umhang zu finden. Er ist von ca. 1915 und wenn man die alten Rennbilder aus der Zeit ansieht, dann hatten die Fahrer solche Umhänge an (praktisch also der Vorläufer des Rennoveralls). Alte Regen-Umhänge quelle: http://www.ebay.de

    Wie so etwas fast 100 Jahre überleben konnte ist schon ein kleines Wunder. Darüberhinaus ist der Zustand erstaunlich gut.

    Das Ganze spiegelt sich allerdings auch im Preis wieder, der bei 1.500 GBP liegt.

    Hier gehts zum guten Stück

     

  • Seit heute haben wir 1 Million!

    Im November 2006 hatte ich beschlossen einfach mal mit einem Blog loszulegen. Das Thema Oldtimer war natürlich das was naheliegend war, da ich mich sowieso jeden Tag damit befasse....also warum nicht auch was schreiben.

    Meine Frau agiert dabei mittlerweile wie ein Lektor und versucht so manchen unverständlichen Satz (der für mich natürlich glasklar ist ) in einen verständlichen umzuwandeln.

    Aus einem bißchen Blog schreiben wurden es dann  5 in der Woche ....naja....es gibt halt auch immer was zu berichten (es sind übrigens jetzt schon 2.500 Blogeinträge geworden). Auch kann ich das Blogschreiben nur empfehlen, denn so manches Thema kann man sich damit von der Seele schreiben (ich sag nur "Oldtimer als Geldanlage"). Auch lernt man viele nette Menschen kennen die ebenfalls eine (Oldtimer)Geschichte haben (aber nicht gerne schreiben) und mir erlauben darüber einen Blog zu machen (und so manchen geheimen Einblick in deren Garage zulassen)

    Daß der Blog auch gelesen wird, ist dann eine andere Herausforderung. Am Anfang sind es wirklich wenige und es gab auch Zeiten in denen man das Gefühl hatte man führt Selbstgespräche , aber durchhalten ist die Parole und so langsam bildet sich dann auch eine treue Leserschaft (und so manche Freundschaft ebenfalls). Daß ich auch ab und zu bei einem Event auf einen Leser treffe der mich dann anspricht und sagt "bist Du Michi?"....ist dann schon ein Erfolgserlebnis .

    Und so sind es seit heute 1 Mio Seitenabrufe .....und das ist schon was (finde ich!).

    1mio-seitenaufrufe

    Bedanken muss ich mich jetzt bei allen Lesern ....denn ohne die führt das zu nichts (oder man bekommt eine Psychose....vor lauter Selbstgesprächen) und so sage ich heute:

    Ganz herzlichen Dank fürs Lesen

    Euer Michi
    PS. die besten Geschichten aus dem Blog gibts hier

  • Two Beauties!

    So manches altes Fahrzeug ist wirklich ein kleiner Schatz und die hier sind im Doppelpack. Dabei handelt es sich um 2 Lea-Francis und die laufen wirklich gut wie man im Film später sehen kann.

  • Jetzt wirds wohnlich :-)

    Also die Garage füllt sich nun und es hängen auch schon Bilder drin. Der Vorwurf sie würde sich langsam zu unserem Wohnzimmer entwickeln hat mich auf eine Idee gebracht und seit heute stehen auch 2 Sessel drinnen (und die alte Bank steht nun auch nicht mehr alleine im Raum )

    Stühle

  • Wie groß muss die Straße für einen Oldtimer sein?

    Moderne Autos sind groß (und breit) und mittlerweile darf legal kaum noch ein Auto deswegen in einem Baustellenverkehr überholen.

    Wie viel Platz man für so ein altes Auto wirklich braucht, hat hier ein Oldtimerbesitzer gerade getestet.....und siehe da...wenn man glaubt es geht nichts mehr....dann geht halt doch noch was (und im Baustellenbereich darf man damit auch überholen )

  • Es gibt kein falsches Wetter.....

    ....nur falsche Kleidung!

    Letztes Jahr bei den Schloss Dyck Classic Days ist uns das auch passiert. Das Wetter war den ganzen Tag gut, aber als wir dann unseren Lauf hatten schüttete es aus Eimern. Der Start wurde zwar nach hinten verlegt aber das half nichts in der Startaufstellung und so haben wir uns im Auto unter einem Schirm versteckt. Wir hatten übrigens auch unser Regenzeug an und das war auch gut so.

    Carosseriebau Jansen ist ebenfalls viel unterwegs und diesmal hat es sie bei einem Event erwischt. Zugegeben.....neben dem Regen scheint die Straße sich auch noch aufgelöst zu haben (wie man im Gesicht erkennen kann)....aber den Spaß scheint es keinesfalls gemindert zu haben.

    photo quelle:http://www.flickr.com/photos/carjansen/7438572148

    Wie das übrigens beim Lauf aussah könnt Ihr in diesem Film sehen (was ein echter Austinfahrer ist....lässt sich doch von schlechtem Wetter nicht unterkriegen)

  • Das Aufkleberproblem

    Also wer schon mal auf einer Veranstaltung dabei war kennt die vielen Aufkleber die man manchmal am Auto anbringen muss. Ich habe da vollstes Verständnis, denn zum einen soll für die Wertung die Nummer des Fahrzeuges schnell zu erkennen sein (auch wenn das gewinntechnisch bei uns vollkommen egal ist ) und auf der anderen Seite will so mancher Sponsor halt auch gerne gesehen werden.

    Dabei gibt es leider 2 Probleme....zum einen müssen diese Aufkleber aufs Auto (und das ist nicht so einfach wie sich das anhört) und zum anderen auch wieder runter.

    Ja runter machen ist das eigentliche Problem (fürs Aufbringen habe ich ja meine Frau ). Runter machen hört sich ebenfalls einfach an....nur...manche Aufkleber sind einfach zu gut gemacht und wollen nicht mehr weg vom Auto (kann ich ja irgendwie verstehen....will auch immer am Auto sein)

    Gestern habe ich mir gedacht...ich erlöse den Fiat von den ganzen alten Aufklebern....und das hier ist das Resultat

    Fiat-Lack-Ab

    Ich hatte beim ersten hinschauen noch die Hoffnung daß es Reste vom Aufkleber sind.....aber bei genauem Ansehen der Aufkleber hingen dort noch die Reste vom Lack .

    Tja.....nun kann ich überlegen ob ich neue Aufkleber an dieser Stelle anbringe.....oder die Stelle nachlackieren darf.

     

    Man lernt einfach nie aus mit den Kisten

  • Sie kreiseln auch in Budapest

    Wer denkt daß die Schweizer die einzigen sind, die eine Radrennbahn für Oldtimerzwecke entfremden....der täuscht. In Budapest gibt es das auch und hier ist der Beweis.

  • Zum Wochenende hin gibt es einen Film

    Solitude sagt einem Autonarren natürlich was und über das Solitude Revival 2011 gibt es auf Youtube einen wirklich klasse gemachten Film.

    Ich muss zugeben daß dies kein reiner Vorkriegsfahrzeuge-Film ist (keine Sorge sie kommen vor ).....aber schon wegen des Sounds (also am Arbeitsplatz vollkommen ungeeignet sich diesen anzusehen ) lohnt es sich ihn anzusehen Also viel Spaß beim Film (erinnert ein wenig an den Film Le Mans)....und ein schönes Wochenende!

  • Ein (fast) weggeschmissenes Leben

    Ich bringe so alle 2 Wochen meine Sachen in die Reinigung und so auch vorletzte Woche. Die Reinigung liegt in einer Wohnsiedlung und im gleichen Haus wohnen noch einige Leute.

    Als ich diesmal hingefahren bin, stand auf dem Parkplatz ein kompletter Hausrat der wohl vom Sperrmüll demnächst abgeholt werden sollte. Die Dinge waren alt und die typische Einrichtung eines langen Lebens. Als ich in der Reinigung meine Sachen abgegeben hatte habe ich die Dame dort gefragt was hier los ist. Die Antwort darauf war, daß eine alte Dame aus dem Haus ins Pflegeheim geht und die Wohnung nun leergeräumt wurde.

    Zu sehen wie all die Sachen die sich wohl über ein ganzes Leben angesammelt hatten dort einfach auf dem Hof standen machte mich wirklich nachdenklich denn irgendwie stand dort ihr ganzes Leben ... das nun kurz davor stand im Müll zu landen.

    Eigentlich ziemlich traurig und beim Rausgehen entdeckte ich eine alte Holzbank und ich war fast schon im Auto als ich mir dachte daß es nicht sein kann, daß nichts von ihr übrig bleiben wird und bin wieder zurück in den Laden. Ich habe gefragt ob man von dort etwas mitnehmen darf ...was bejaht wurde.

    Also habe ich die alte Bank mitgenommen und ging mit einem guten Gefühl davon, daß nun doch nicht ihr ganzes Leben auf dem Müll landen wird und in meiner Halle künftig ein Erinnerungstück steht (an eine Person deren Name ich leider noch nicht einmal kenne).

    Am letzten Wochenende habe ich die Bank nun wieder hergerichtet und vom Schmutz (der Straße) und altem durchsichtigen Lack befreit und nun steht sie in der Halle und ist ein Erinnerungsstück an ein nicht ganz weggeschmissenes Leben.

    Alte Bank

     

  • Na welcher darfs denn nun sein?

    Austin´s (die kleinen) gibt es in unterschiedlichsten Versionen und Formen und hier sind sie wohl zusammengetroffen

  • Schön ist wenn man sein Hobby teilen kann

    slowth-2093
    quelle:http://www.flickr.com/photos/stefanmarjoram/7237005964/

    Ich bin mir nur noch nicht ganz sicher über den Blick der beifahrenden Dame

  • Generation Auto

    Als das Automobil erfunden wurde gab es große Skepsis ob es sich wirklich durchsetzen würde. Allerding waren genug Menschen fasziniert um diese technische Entwicklung ins Rollen zu bringen. Auch hat es sicherlich viele Leben deutlich verändert wie z.B. das von Ettore Bugatti, denn eigentlich sollte er Künstler werden wie sein Vater und Bruder...nur kam dann die Faszination für Technik ins Spiel und was daraus geworden ist wissen wir alle.

    In meiner Generation
    warst du der Held wenn du ein Auto hattest. Man brauchte es nämlich um Freunde zu treffen. Keine Sorge...Telefon war bei mir auch schon erfunden, nur von Flatrate keine Spur und so war das Treffen deutlich günstiger als das telefonieren.

    Bei der jetzigen Generation
    allerdings gibt es einen Wandel (so zumindestens die Studien). Viele haben kein eigenes Auto mehr, ganz zu schweigen von einem Führerschein. Das Handy hat den Stellenwert des Autos angeblich übernommen. Wer genau hinsieht versteht das auch, denn soziale Kontakte werden tatsächlich (via Social Media) über dieses Gerät immer und überall gehalten.

    Wenn ich mir mein Amilcar so ansehe, dann kann ich mich in die Zeit der 1920er Jahre ganz gut zurückdenken. Wer damals ein Auto hatte war wohl mehr als ein Held, denn er war Teil einer technischen Evolution. Sicherlich war ein Auto überhaupt zu besitzen etwas besonderes und man brauchte eines, das möglichst viele Personen befördern konnte. Ein Amilcar CS dagegen war ein echtes Spielzeug und muss vergleichbar sein als wenn man heute einen Bugatti Veyron neben einen VW Golf stellt.

    Diese Leidenschaft in den 1920 Jahren hat sich meist gleich auf die heranwachsenden Buben übertragen (und hielt bis zu meiner Generation an) und so war es wohl das größte ein Tretauto zu bekommen. In einem Antiquitätenladen habe ich gerade ein altes Bild gekauft (ich denke es ist aus den 1930er Jahren) und wie man sehen kann....diese Generation stand total auf Autos.

    Tretauto

    Kaum zu glauben das diese Zeit nun vorbei sein soll!

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.